Das Übliche

, ,

In dem Forschungsprojekt „So kann’s geh’n“ wurde der positive Mehrwert der Improvisation in all seinen Facetten untersucht. Die in den Interviews und Alltagsbeobachtungen gefundenen Themen wurden Richtungsweiser für eine Recherche in Literatur und Medien diverser Genre. Daraus entstand schließlich ein Buch: „Das Übliche“ gibt Aufschluss über das gewohnt gewöhnliche Hantieren mit den uns umgebenden Objekten. Es beleuchtet unser Verhältnis – gegenwärtig und historisch – zu bisweilen trivial erscheinenden Alltagsgegenständen, schärft unser Bewusstsein für sie und verdeutlicht die alltägliche Präsenz und Notwendigkeit der Improvisation.

Ein Exemplar des Buchs wurde von der Universitätsbibliothek Kassel in die Künstlerbuchsammlung aufgenommen  und ist sowohl online als auch in der Bibliothek der Kunsthochschule einsehbar.
„Das Übliche“ erschien 2016 in einer Neuauflage unter dem Titel „Das Leben nach dem Senf“ und wurde mit einer Anerkennung des Wilhelm Braun-Feldweg Förderpreises für designkritische Texte ausgezeichnet.

Weitere Projekte